Spielberichte
18.02.2013 Elite A: SCL Young Tigers – SC Bern 2:1 (0:0,1:1,1:0)

 

Die SCL Young Tigers standen mit dem Rücken zur Wand. Dementsprechend vorsichtig und diszipliniert startete man in die Partie. Grosse Torchancen gab es im ersten Drittel nicht viele. Defensiv standen beide Mannschaften solide und versuchten ihr eigenes Gehäuse zu schützen. So ging man torlos in die erste Pause. 
Im zweiten Drittel wurde die Partie turbulenter und es kamen Strafen hinzu. So mussten die Emmentaler innerhalb von zehn Minuten praktisch ununterbrochen mit vier oder drei Feldspielern agieren. In der 33. Minute kam, was kommen musste. Die Gäste aus Bern brachen den Bann und gingen in doppelter Überzahl mit 1:0 in Führung. Nach dem die Langauer die lange Strafenserie überstanden hatten, spielten sie wieder konsequent ihr Eishockey. Nach 38 Minuten wurden die Zuschauer mit dem verdienten Ausgleich zum 1:1 erlöst. 

Auch im letzten Drittel spielten die beiden Teams auf hohem Niveau und das Spiel war weiterhin auf Messers Schneide. Nach 52 Minuten dann der entscheidende Angriff der Young Tigers, der zum 2:1 führte. Nun galt es den Vorsprung zu verteidigen. Obwohl es zum Schluss noch einmal richtig hektisch wurde, gelang es den Langnauern den Vorsprung über die Zeit zu retten. Somit konnten die SCL Young Tigers in der Serie auf 1:2 verkürzen. - YLA 

 
16.02.2013 Elite A: SC Bern – SCL Young Tigers 4:3 (1:1,3:2,0:0)

Im zweiten Spiel mussten die SCL Young Tigers erneut auswärts antreten. Diesmal gelang ihnen der Start ins Spiel etwas besser. Obwohl man wieder zu Beginn der Partie in Rückstand geriet, reagierte man sofort und glich zum 1:1 aus. Danach hielten sich die beiden Mannschaften etwas zurück und wollten nicht zu viel Risiko eingehen, um defensiv solide zu spielen. So blieb es beim Gleichstand zur ersten Pause.
Der Start ins zweite Drittel gelang den Gastgebern deutlich besser. In der 22. Spielminute gingen die Stadtberner mit 2:1 in Führung. Doch auch auf dieses Gegentor fanden die Emmentaler eine Antwort, und zwar gleich doppelt. Innert wenigen Minuten drehte man das Spiel zu einem 3:2 Vorsprung. Nach Spielhälfte drückte der SCB wieder vehementer aufs Gas und glich die Partie wieder aus. Zwei Minuten vor Ende des zweiten Drittels stimmte die Zuordnung der Langnauer für einmal überhaupt nicht und man wurde klassisch ausgekontert. Das Heimteam nützte seine Chance eiskalt und ging mit 4:3 in Führung.
Im letzten Drittel versuchten die jungen Tiger noch einmal einen Gang höher zu schalten, während dem die Stadtberner praktisch nichts mehr fürs Spiel taten und nur noch verteidigten. Doch die Emmentaler scheiterten immer wieder am Berner Schlussmann. So blieb es beim knappen 4:3 für den SC Bern, der nun auch mit 2:0 in der Serie führt. - YLA

 
14.02.2013 Elite A: SC Bern – SCL Young Tigers 7:6 (4:0,2:2,1:4)

Das Team von Konstantin Kurashev startete nicht wie gewünscht in die Playoffs. Gegen ein gut organisiertes Bern mussten die Emmentaler zu Beginn hart unten durch. Der SCB war im ersten Drittel die dominierende Mannschaft und spielte im Gegensatz zu den Young Tigers äusserst präzis und abgeklärt. Das klare Pausenresultat von 4:0 entsprach jedoch nicht ganz dem Gezeigten der beiden Teams. Auch die Langnauer hatten ihre Chancen, doch abermals mangelte es an der nötigen Kaltblütigkeit.
Der Start ins zweite Drittel gelang den Gästen optimal. Man konnte innerhalb von fünf Minuten auf 2:4 verkürzen. Doch dann bekam die Partie wieder eine Wende und die Stadtberner waren erneut am Drücker und erzielten zwei weitere Tore zum 6:2.
Das letzte Drittel gehörte eigentlich nur noch den Emmentalern. Mit drei Toren stand es fünf Minuten vor Ende der Partie nur noch 6:5 und alles war wieder offen. Das 7:5 für den SC Bern bedeutete jedoch die Entscheidung. So war das 7:6 für Langnau eine Sekunde vor Schluss nur noch Resultatkosmetik. - YLA

 
04.02.2013 SCL Young Tigers – GCK Lions 5:4 (1:0,3:1,1:3)

Das Spiel begann gut für die Gastgeber aus dem Emmental. Man war bemüht von Beginn weg aggressiv zu spielen und Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen. So konnte man in der 9. Spielminute auch verdient mit 1:0 in Führung gehen.
Auch das zweite Drittel begann man stark. Hinten spielten die Young Tigers bis zu diesem Zeitpunkt sehr solide und liessen dem Gegner kaum gute Torchancen zu. Nach acht Minuten im zweiten Drittel erhöhten die Lagnnauer auf 2:0. Gegen den Spielverlauf erzielten die Gäste ihren ersten Treffer. Plötzlich drohte die Partie zu kippen, doch die jungen Tiger lenkten die Partie mit zwei weiteren Toren wieder in die gewünschten Bahnen. Nach 40 Minuten hiess es 4:1 für das Heimteam.
Man fühlte sich schon zu sicher, denn anders ist es nicht zu erklären, dass man im letzten Drittel innerhalb von acht Minuten drei Gegentore kassierte. Nun war für die Schlussphase noch einmal Pfeffer im Spiel. Es waren dann trotzdem noch die Emmentaler, die drei Minuten vor Schluss das entscheidende Tor zum 5:4 erzielen konnten. Mit diesem Sieg konnte der 5. Platz gesichert werden. In den Play Off 1/4 Finals treffen die SCL Young Tigers nun auf den SC Bern Future. - YLA

 
04.02.2013 EV Zug – SCL Young Tigers 5:4 (1:2,4:0,0:2)

Für die Gäste aus dem Emmental begann die Partie optimal. Bereits nach 2 Minuten lag man mit 1:0 vorne. Doch die Zuger reagierten blitzartig und glichen nur zwölf Sekunden später zum 1:1 aus. Die Langnauer hatten im ersten Drittel mehr vom Spiel und erarbeiteten sich einige gute Torchancen. Der verdiente Lohn kam in der 17. Minute, als man auf 2:1 erhöhen konnte.
Auch zu Beginn des zweiten Drittels spielten die Young Tigers frech auf und hätten klar mit 3:1 in Führung gehen müssen. Doch zu dem kam es nicht. Als den Zugern plötzlich  der erneute Ausgleich gelang, fielen die Emmentaler in ein Tief. Innerhalb von acht Minuten musste man drei Gegentreffer hinnehmen und so ging es mit dem 2:5 Rückstand in die zweite Pause.
Während der Pause ging noch einmal ein Ruck durch das Team von Konstantin Kurashev. Zwar sah es zu Beginn des letzten Drittels nicht nach einer Aufholjagd der Langnauer aus, doch als man in der 53. Minute das 3:5 erzielte, spürte man noch einen kleinen Funken Hoffnung. So gelang in der 56. Minute sogar das 4:5 und es wurde noch einmal richtig spannend. Der Ausgleich gelang den jungen Tigern nicht mehr und so war es das Mitteldrittel, welches den Young Tigers den Sieg gekostet hat. - YLA

 
29.01.2013 SCL Young Tigers – HC Lugano 3:5 (1:1,1:1,1:3)

Das Spiel begann wieder einmal schlecht für die Young Tigers. Bereits nach 32 Sekunden führten die Gäste aus Lugano mit 1:0. Danach neutralisierten sich die beiden Mannschaften. Die Luganesi spielten sehr diszipliniert, so dass es schwierig war für die Emmentaler zu guten Torchancen zu kommen. Dennoch gelang ihnen zwei Minuten vor der ersten Pause der Ausgleich.
Im zweiten Drittel nahmen dann hauptsächlich die Gastgeber das Zepter in die Hand. Man stellte die Tessiner Defensive mehrmals unter Druck und so produzierten die Gäste auch zunehmend Strafen. Doch die Emmentaler vermochten in den zahlreichen Powerplays kein Tor zu erzielen. Dennoch konnten sie dann bei nummerischem Gleichstand auf 2:1 erhöhen. Kurz vor der Pause mussten die jungen Tiger einen ärgerlichen Gegentreffer hinnehmen, womit es mit dem 2:2 in die zweite Drittelspause ging.
Der Start ins letzte Drittel gelang nicht optimal. Innerhalb von zwei Minuten zogen die Bianconeri  mit 2:4 davon. Zwei Minuten später konnten die Hausherren dann zum ersten Mal ihr Powerplay ausnützen und auf 3:4 verkürzen. Als die Emmentaler kurz vor Schluss ihren Torwart durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, erzielten die Tessiner noch das 3:5 ins leere Tor. - YLA

 
29.01.2013 SC Bern – SCL Young Tigers 6:3 (3:0,1:2,2:1)

Die Emmentaler verschliefen den Start komplett und wurden gleich zweimal kalt geduscht. Nach knapp zwei Minuten stand es 2:0 für die Gastgeber. Nach dem Time-Out fingen auch die Young Tigers an Eishockey zu spielen. Man versuchte den Gegner bereits früh zu stören, doch zu Torchancen kamen die Gäste im ersten Drittel selten. Man bestrafte sich oft selbst, durch unnötige Strafen. Eine von diesen wurde dann in der 13. Minute von den Bernern eiskalt ausgenützt.
Als die Langnauer selbst in Überzahl agieren konnten, gelang ihnen das 1:3. Doch defensiv fehlte wieder viel zu oft die Zuordnung und auch an Aggressivität mangelte es heute. So konnten die Berner auf 4:1 davonziehen. Doch die jungen Tiger reagierten für einmal schnell und schossen eine halbe Minute später das 2:4.
Dieser Treffer gab noch einmal Hoffnung. Man startete auch dementsprechend furios ins letzte Drittel. Drei Minuten waren gespielt und plötzlich stand es nur noch 3:4 für die Hausherren. Man war nun klar das bessere Team und ständig am Drücker. Doch den Ausgleich vermochte man nicht mehr zu erzielen. Die Berner ihrerseits erzielten dann noch zwei Tore zum Schlussstand von 6:3. - YLA

 
24.01.2013 SCL Young Tigers – SC Bern 5:6 n.P. (2:2,2:1,1:2)

Die Gastgeber starteten ein weiteres Mal unkonzentriert ins Spiel und kassiert bereits in der ersten Minute das 0:1. Eher etwas überraschend glichen die Young Tigers nach vier Minuten aus. Dieser Ausgleich gab den Emmentalern ein Schwung und so konnte man in der 9. Minute im Powerplay auf 2:1 erhöhen. Doch nur gerade zwei Minuten später glichen die Berner nach einem wunderbar ausgeführten Konter wieder aus.
Im zweiten Drittel legten die jungen Tiger wieder vor und kassierten eine Minute später den erneuten Ausgleich zum 3:3. Doch noch vor der zweiten Pause konnten die Emmentaler auf 4:3 erhöhen.
Das letzte Drittel war dann ein regelrechter Schlagabtausch. Zuerst erhöhten die Langnauer auf 5:3. Doch die Stadtberner gaben sich noch nicht geschlagen und erzielten in der 53. Minute den 4:5 Anschlusstreffer. Ab diesem Zeitpunkt spielte praktisch nur noch ein Team. Die Gäste erzeugten nun mächtig Druck. Eine Minute vor Schluss ersetzten sie den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und erzielten 29 Sekunden vor Schluss das 5:5. Nach dem in der Verlängerung nichts passierte musste das Penaltyschiessen entscheiden. Hier hatten die Gäste die besseren Nerven und gewannen das spannende Derby mit 6:5.  - YLA

 
22.01.2013 SCL Young Tigers – Kloten Flyers 3:9 (0:1,3:4,0:4)

Die Young Tigers starteten schwach in das Heimspiel gegen die Kloten Flyers. Bereits nach 28 Sekunden lag man mit 0:1 hinten. Man spielte zu wenig aggressiv und so konnten sich die Langnauer auch keine zwingenden Torchancen erarbeiten.
Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Gäste besser und erhöhten auf 3:0. Die Emmentaler reagierten vehement auf diesen Rückstand und glichen die Partie innerhalb von zehn Minuten zum 3:3 aus. Doch nur 50 Sekunden nach der grossen Rückkehr der Young Tigers zogen die Flyers ihrerseits mit zwei Toren davon.
Mit dem 3:5 Rückstand ging es ins letzte Drittel. Man wusste, dass es noch einmal eine klare Leistungssteigerung brauchte, um die Partie zu drehen. Doch diese blieb aus. Die Gastgeber fielen mit jedem weiteren Gegentor immer mehr auseinander. Defensiv fehlte jegliche Ordnung und auch offensiv kam an diesem Abend zu wenig. So hiess es am Ende 3:9 für die Gäste aus Kloten.

Nach dieser enttäuschenden Leistung will man im dritten Berner Derby in dieser Saison eine klare Reaktion zeigen. -YLA

 
21.01.2013 HC Lugano - SCL Young Tigers 2:1 (0:0,2:0,0:1)

Die Young Tigers starteten gut ins Spiel und hatten im ersten Drittel bereits ein paar hochkarätige Chancen, welche sie jedoch ungenutzt liessen. Auch die Luganesi hatten ihre Chancen, wenn auch nicht so hochkarätige wie die Tigers.So stand es nach dem ersten Drittel 0:0.
Das zweite Drittel verlief ähnlich wie das Erste. Beide Teams hatten ihre Chancen. Der Unterschied lag darin, dass die Bianconeri zwei ihrer Torchancen ausnutzten und die Langnauer beste Möglichkeiten ausliessen. So stand es nach zwei Dritteln 2:0.
Im letzten Drittel versuchten die Tigers nochmals alles und setzten den Gegner gehörig unter Druck. 11 Minuten vor Schluss gelang den kämpfenden Tiger der längst fällige Anschlusstreffer, womit die Partie nochmals richtig spannend wurde. Das Team aus Lugano konzentrierte sich nun ausschliesslich aufs Kontern und so waren die Gäste aus dem Emmental weiter spielbestimmend. Kurz vor Ende der Partie ersetzten die Langnauer ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Doch auch so gelang ihnen der Ausgleichstreffer nicht. Die Young Tigers bezogen eine bittere 2:1 Niederlage, welche mit einer besseren Chancenauswertung klar zu vermeiden gewesen wäre. - SZ

 
Seite 1 von 7Erste   vorherige   [1]  2  3  4  5  6  7  nächste   Letzte